Glücklich Gärtnern

Gärtnern, Leben, Genießen

Monat: Januar 2016

Endspurt für unsere neuen Küken/Tag 18 von 21

Heute ist der 18. Tag seit ich die Bruteier in den Brüter gelegt habe und es beginnt die Schlupfphase. Die Eier werden ab jetzt nicht mehr gewendet, sondern sind auf die sogenannte Schlupfhorde gekommen. Die Temperatur wird ein wenig abgesenkt und die Luftfeuchtigkeit erhöht, um den Küken den Schlupf zu erleichtern. Außerdem sollte der Brüter in diesen drei letzten Tagen vor dem Schlupf nicht mehr geöffnet werden. Das schöne bei unserem Brüter, man kann durch das Plastik schauen, was im Brüter passiert.

Die Bruteier im Brüter (von außen fotografiert, deshalb sieht es etwas unscharf aus)

Natürlich bin ich jetzt besonders aufgeregt und nervös. Denn beim Schieren heute haben immer noch alle 10 Küken gelebt und sich fleissig entwickelt. Trotzdem stellt man sich die Frage, hab ich alles richtig gemacht? War die Temperatur okay, oder zu niedrig, oder zu hoch? Habe ich die Luftfeuchtigkeit richtig eingestellt? Und hat das einmale Vergessen der Eier während des täglichen Kühlens Probleme bereitet: Okay, es waren nur 20 Minuten, aber als Erstlingskükenmama macht man sich so seine Sorgen. 😉

Das Kükenheim für die nächsten Wochen

Das Kükenheim habe ich heute auch fertig gestellt. Wir haben einen schon seit Ewigkeiten nicht mehr genutzten Kaninchenkäfig umfunktioniert. Ein kleiner Teil ist für die ersten Tage abgetrennt, damit die Küken die schützende Wärmequelle in Form einer Wärmeplatte auch wieder finden. Quark, Haferflocken, Möhren, Eier sowie getrocknete Brennesseln und Oregano haben wir eh immer im Haus. Kükenstarter steht ebenfalls bereit.

Am 2.2 sollte es soweit sein. Ich werde natürlich berichten, wieviele Küken es geschafft haben. Ha, ist das aufregend!

Noch 1 Woche bis zum Schlupf

Heute sind genau 2 Wochen vergangen, seit ich die Bruteier in den Brüter gelegt habe und bisher entwickeln sich alle Eier gut.  Trotzdem bin ich irgendwie unruhig und aufgeregt, ob alles gut geht, ob alle schlüpfen, ob die Temperatur wirklich okay ist und die Luftfeuchtigkeit auch. Mein Mann beruhigt mich dann immer, schließlich ist die Natur und der Wille zum Leben groß und die Glucke in der Naturbrut auch keine Maschine. 🙂 In 3 Tagen, also am 18. Tag kommen sie auf die Schlupfhorde zum Schlüpfen. Ab da bleibt der Brüter zu und wir können nur abwarten, was sich alles entwickelt hat.

Die hellen sind von den Zwergsussex und die dunklen von den Zwerg-Bielefeldern

Die hellen sind von den Zwergsussex und die dunklen von den Zwerg-Bielefeldern

Meine Chilis haben sich ebenfalls gut entwickelt. Die Piri Piri ist zu 100% gekeimt, die Tequila Sunrise hat 10 Keimlinge von 13 gesäten Kernen. Der Chili-Mix entwickelt sich am langsamsten, aber auch er holt auf mit 5 Keimlingen von 6 gesäten Kernen. Nur die Paprika Healthy ist noch etwas im Rückstand mit 8 Keimlingen von 13 Samen. Aber alles in allem ist es für meine erste Vorkultur doch ein gutes Ergebnis. Auch die Tageslichtlampe macht einen gut Job, noch ist nichts vergeilt oder umgefallen. Die Keimlinge haben alle festen Halt und schöne große Keimblätter. Bei den ersten Keimlingen zeigen sich nun auch die ersten richtigen Blätter. Bald kann ich sie schon pikieren und vereinzeln.

In unserem Garten ist auch alles in Ordnung. Die Zwiebeln und der Knoblauch entwickeln sich gut und auch den Feldsalat werd ich in ein paar Wochen ernten können. Ob der Bärlauch noch aus dem Boden kommt, bezweifel ich zwar, aber wer weiß. Geduld ist ja die Tugend der Gärtner. 🙂

Des weiteren hatten Finja (blaugrau) und Lillebror (gescheckt), unsere Gotlandskaninchen, ihr erstes Date und es sah alles vielversprechend aus. Hier werden wir in 28 Tagen wissen, ob es erfolgreich war. Ich bin froh, dass ich bei meinem ersten Wurf auf eine erfahrene Kaninchenmama zurück greifen durfte, die das bisher immer routiniert und instinksicher gemacht hat. Das beruhigt mich doch sehr.

Nächstes Update gibts dann in 4 Tagen, kurz vor dem Schlupf unserer Küken.

Chili, Bruteier und Co…. Neues von Glücklich Gärtnern

Sie werden ja so schnell groß... ;-)

Sie werden ja so schnell groß… 😉

Heute sind meine Paprika- und Chilisamen offiziell 11 Tage unter der Erde und bis auf 2 Töpfchen hat sich in allen etas geregt. Die ersten waren die Chilies Piri Piri und Tequila Sunrise. 2 Töpfchen mit Paprika haben sich ebenfalls entwickelt. Schwächeln tuen ein wenig die Chili-Mix Töpfe, die als Beilage bei meiner Bestellung dabei waren und 2 Töpfchen der Paprika. Aber sofern sich alle anderen Pflanzen jetzt gut entwickeln, sind es ja immer noch viel zu viele. Obwohl, können es zuviele Pflanzen sein? Ich träume schon von Chilisoße, eigenem Chilipulver und gefüllten Paprikaschoten. 😉

Derzeit stehen die gekeimten Töpfchen bei uns im Schlafzimmer, da sind es nur 20 Grad und unter einer Tageslichtlampe. Hoffentlich funktioniert es so. Bisher sehen sie alle sehr gut aus.

 

Gemüsegarten:

Samenpaket für die kommende Saison. Ich glaub, ich habs ein bisschen übertrieben 😉

Ausserdem ist gestern mein Saatgutpaket vom Dreschflegelversand angekommen. Huch, ich wußte gar nicht mehr, dass ich soviel bestellt hatte. Aber jetzt freu ich mich um so mehr auf den Frühling. Vieles davon kann ich als Vorkultur bei mir zu Hause vorziehen wie Tomaten, Gurken oder Melonen.  Meine Kinder lieben Mais, also gibt es bunten Zuckermais und blauen Popcornmais, außerdem wird es bunte Möhren, Kartoffeln (die fehlen noch), weiße Radieschen, Halloween und Hokkaido-Kürbisse geben. Ebenso wie Erbsen, Bohnen, Gurken zum Essen und zum Einlegen, Sellerie und Pastinaken für die Tiere, Blumenkohl, Rosenkohl und Brokkoli für uns. Salate habe wir auch eine tolle Mischung zusammengestellt. Verkommen wird bei uns sicher nichts, denn was wir nicht essen, darüber freuen sich die Hühner und die Kaninchen.  Auf den Grünspargel freue ich mich besonders, auch wenn man auf ihn noch eine Weile warten muss, bis er geerntet werden kann (ca. 3 Jahre). Jetzt fehlen im Garten noch ein Kirsch-, Birnen und Pflaumenbaum. Am liebsten hätte ich noch Pfirsich, aber ich glaub, dafür liegt der Garten nicht so gut.

Apropo Hühner:

Unsere Bruteier sind jetzt am 10. Tag angekommen und ich hatte ja schon vor 4 Tagen geschiert . Einige waren noch fragwürdig, besonders die, mit der recht dunklen Schale. Aber so wie es aussieht, entwickelt sich in allen etwas. Das fragliche Sussex-Ei hat einen Inhalt mit Adern und Pünktchen, der gestern beim Schieren munter umher gewackelt ist. Ein unglaubliches Wunder der Natur.  Da springt mein Herz. 🙂

Die beiden fraglichen dunklen Eier sind auch zur Hälfte total schwarz, es hat sich also auf jeden Fall was darin entwickelt und dieses etwas wird größer. In 4 Tagen werde ich noch einmal alle schieren und in 8 Tagen kommen sie schon auf die Schlupfhorde und dann beginnt hoffentlich bei einigen Eiern der Schlupfvorgang.  Die Wärmeplatte, das Kükenfutter, Trog und Tränke stehen schon bereit. Muss nur noch das zukünftige Kükenheim vorbereitet werden.

Ich denke, spätestens in 4-8 Tagen melde ich mich mit Neuigkeiten! Bis dahin, wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Die ersten Paprikas schauen aus der Erde….

Juchuh, heute ist Tag 8 bei meinen Chilis und Paprika und die ersten Keimlinge strecken ihre Köpfchen aus der Erde. Ein Töpfchen mit Piri Piri und 2 Töpfchen mit Tequila Sunrise. Beim Mix und bei der Paprika Healthy ist leider noch nichts zu sehen.

Chili Piri Piri, mittlerweile haben sich die Keimlinge im Laufe des Tages aufgerichtet - das geht super fix ;-)

Chili Piri Piri, mittlerweile haben sich die Keimlinge im Laufe des Tages aufgerichtet – das geht super fix 😉

Aber die Töpfchen stehen derzeit im Mini-Gewächshaus im Bad, wo unsere Fußbodenheizung schöne warme Füße macht. Bisher hab ich auch nur minimal Schimmel entdecken können, deshalb freue ich  mich sehr, dass bisher alles gut klappt. In ein paar Tagen können die Töpfchen dann auf meinen Schreibtisch unter die Lampe. Hoffentlich reicht es und alles wächs und gedeiht weiter. 🙂

 

 

 

 

Auch bei meinen Bruteier gibt es Neuigkeiten:

Heute am 7. Tag habe ich das erste Mal alle Eier geschiert (durchleuchtet). Die Zwerg-Bielefelder haben ja eine sehr dunkle Schale und so bin ich mir bei 2 Eiern nicht sicher. Befruchtet sind definitiv alle, aber ob sich alle zeitgerecht entwickeln, daß kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Definitiv sicher bin ich mir dagegen bei 4 Zwerg-Sussex-Eiern und 2 Zwerg-Bielefelder-Eiern. Hier kann man sehr gut das Spinnennetz aus feinen Äderchen und einen kleinen schwarzen Punkt (der Embryo) sehen.

Das nicht alle schlüpfen werden, damit rechne ich ja. Aber vorerst bin ich ganz froh, dass sich in einigen etwas entwickelt, da Versandeier ja schon einigen Stress überstehen mussten, bevor sie bei mir gelandet sind.

Die nächsten Neuigkeiten gibts dann in 4 Tagen!

Countdown für unsere neuen Küken – Tag 0

Gestern sind meine 10 Bruteier heil angekommen. Es sind 5 Zwerg-Bielefelder- und 5 Zwerg-Sussex-Eier. Nach einer 24 stündigen Ruhepause sind sie heute in unseren Mini-Brüter gewandert. Die Temperatur ist bei 38 Grad, die Luftfeuchtigkeit bei 58%. Und nun hoffen wir, dass in 21 Tagen aus zumindest einem Teil der Eier ein paar gesunde Küken schlüpfen werden. 1 Hahn darf auf jeden Fall dabei sein, soll auch dabei sein und die Kids haben sich sogar schon für den Namen Bobby entschieden. 🙂

In ca. 7 Tagen werde ich das erste Mal die Eier schieren (durchleuchten), dann müsste man das Adergeflecht, sofern die Befruchtung erfolgreich war und sie nicht durch den Transport abgestorben sind, zu erkennen sein. Also drückt uns die Daumen!!! 🙂

 

 

Start in die Gemüsesaison 2016 mit Chili und Paprika

Heute ist bei mir der offizielle Startschuss gefallen für die neue Gartensaison. Da ich dieses Jahr soviel Platz habe, um mich gemüsetechnisch voll auszutoben,  habe ich für mich beschlossen unter die Chili- und Paprikasüchtigen zu gehen, die ihre Schätzchen immer schon im Januar im Haus vorziehen, hegen und pflegen, um sie dann im Mai nach den Eisheiligen auszupflanzen. Bekanntlich haben Paprika und Chili eine lange Vorlaufzeit und wenn man eine schöne Ernte einfahren möchte, so sollte man laut Experten jetzt schon damit beginnen.

3 Sorten habe ich aus der unüberschaubaren Menge an Angeboten ausgesucht, was nicht wirklich leicht ist, für jemanden, der keine Ahnung von den Sorten hat. Ich kenne ungarische Paprika und ich kenne Piri Piri, Jalapeno und Habaneros. Aber da gibt es soviel mehr. Ich habe mich also mühsam durch die schönen Beschreibungen auf der Kaufseite (www.scharfundlecker.de) meines Vertrauens geklickt und mich mehr oder weniger zufällig für 3 Sorten entschieden:

Paprika Healthy

Diese Sorte stammt aus Russland und soll sehr ertragreich und auch sehr gut für Freiland geeignet sein. Die Früchte sind rot, spitz zulaufend und würzig/mild.

Chili Piri Piri

Piri Piri kennt wohl fast jeder. Die Pflanze bildet kleine rote Chilischoten von recht starker Schärfe. Angeblich ist sie recht pflegeleicht. Das werden wir überprüfen 😉

Chili Tequila Sunrise

Diese Sorte hat wie der Name schon vermuten lässt, orange-gelbe Früchte mit süsslichen Geschmack. Sie ist angeblich auch sehr starktragend und gut geeignet zum Einlegen und/oder Trocknen.

Als Bonus gab es neben den Samen auch eine Tüte mit Chili-Mix-Samen.

Alle 3 Sorten inklusive des Chili-Mixes habe ich für 24 h in Salzwasser gebadet (1 TL auf 1 Liter Wasser) und heute unter die Erde und Haube meines Mini-Gewächshauses gebracht. Jetzt sollten sie möglichs warm stehen. Wenn die Keimlinge zu sehen sind, sollte es kühler aber heller sein. Mal schauen, ob ich das hier hin bekomme, ohne das die Keimlinge vergeilen, umfallen oder schimmeln. Es ist das erste Mal für mich, aber ich bin bemüht, alles richtig zu machen.

In regelmässigen Abständen werde ich über die Fortschritte im Wachstum berichten und dann natürlich hoffentlich im Spätsommer auch von der Ernte und dem Geschmack.

Neues Jahr – neue Projekte

Es war es doch eine zeitlang recht still auf meinem Blog.  Die Weihnachtszeit steht bei uns ganz im Zeichen der Familie und der Kids. Viel im Garten haben wir da auch nicht gemacht. Aber jetzt ist das neue Jahr angebrochen und am Jahresanfang, das kennen sicherlich viele, ist man noch voll Tatendrang und Energie.

Bis aber im Gemüsegarten die ersten Sorten einziehen dürfen, wird es noch 2 Monate dauern. An einer Großbestellung bzgl. der Gemüsesamen wird noch gefeilt.

Aber dafür gibt es an anderer Front Fortschritte und Neues zu berichten.  Am Dienstag kommen unserer ersten Bruteier. Wir haben 5 Eier von Zwerg-Bielefelder und 5 Eier von Zwerg-Sussex porzellanfarbig bestellt. Diese gehen am Mittwoch dann für 3 Wochen in den Brüter und bescheren uns doch hoffentlich wenigstens ein paar neue Hühnchen für unseren neuen Garten. 🙂 Auch ein Hahn darf sehr sehr gerne dabei sein. Ich habe mich jetzt schon ganz fleissig informiert und belesen und hoffe, dass alles klappt bzgl. richtiger Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Der Einzug neuer Hühner bedeutet aber auch, dass unser Hühnerstall dringend ausgebaut werden muss. Und auch eine erste Voliere muss her. Am Samstag haben wir die 4. Gartenhütte in unseren Garten entrümpelt. Sie bietet auf jeden Fall gutes Potenzial. Die Hütte ist in zwei Bereiche unterteilt, so dass wir sogar einen Vorraum von 3 qm haben. Der eigentliche Stall ist dann knapp 5 qm groß und sollte damit genug Hühnchen Platz bieten.  An den Stall grenzt dann der Auslauf. Geplant sind 2 lange Sitzstangen mit Kotbrett. Darunter kommt die Hühnerklappe mit Windfang.

Gegenüber werden ca. 4 Legenester gebaut. Welcher Art, darüber bin ich mir noch nicht sicher. Auch ob ein Staubbad im Stall notwendig ist oder draußen reicht, darüber werd ich noch grübeln müssen. Im Vorraum kommt dann neben 2 Regalen für allerlei Arbeitsmaterial und Futter, eine Arbeitsplatte für mich und an der einen Seite ein ca. 1 qm großer Gluckenstall/Quarantänestall. Gluckenstall deshalb, weil ich eigentlich zukünftig keine Kunstbrut mehr machen möchte, sondern meine Hühner sollen das übernehmen. Ist ja auch viel schöner.

Die Fotos anbei zeigen den derzeitigen leeren Zustand. Die Hütte ist recht alt. Es kommt noch ein neuer Boden rein und einige Stellen werden noch abgedichtet. Es kommt noch eine Maschendrahttür zwischen Vorraum und eigentlichen Stall und die grünen Wände werden gestrichen und gekalkt.

Wenn am Dienstag die Bruteier kommen, werde ich hier regelmässig auf dem Laufenden halten, wie die Kunstbrut läuft.

Liebe Grüße
Sabine