Glücklich Gärtnern

Gärtnern, Leben, Genießen

Monat: August 2017

Besuch auf der Landesgartenschau Apolda

Ich gebe zu, wäre es nicht mein Heimatort und hätte ich nicht noch viele Verwandte und Freunde hier, wäre ich nicht extra hingefahren. Aber so ergab sich ein toller Besuch, den man durchaus dem leidenschaftlichen Gärtner in der Nähe empfehlen kann. Allerdings nur noch bis zum 24. September 2017. Dann ist die Landesgartenschau mit dem Thema „Blütezeit“ wieder vorbei. Mit der großen Hoffnung, dass vieles bestehen bleibt und weiter gepflegt wird. Es würde sich echt lohnen für Apolda.

Für Ortsfremde hat sich die Gemeine den „Roten Faden“ ausgedacht, der sich eben wie dieser quer durch die Stadt vom Bahnhof bis zur Herressener Promenade zieht, wo die Landesgartenschau stattfindet. So findet jeder den Weg bis zur Promenade. Der Weg selbst führt durch die mittlerweile wirklich heraus geputzte Innenstadt der Kleinstadt über den wirklich hübschen Marktplatz bis zur Promenade. Dazwischen haben sich Anwohner viel Mühe gegeben, die Stadt aufzuhübschen. Einen Abstecher ist auch der Paulinenpark in der Bahnhofstrasse wert, an der jeder ortsfemde Besucher, der mit dem Zug anreist, vorbei kommt.Hier kann man herrlich spazieren gehen und hat zudem ein tolles Cafe und einen nach Meinung meiner Kids obercoolen Spielplatz. 😉 Hier zahlt man auch keinen Eintritt.

Für mich ist der Paulinenpark auch deshalb besonders, weil zum Teil auf dem ehemaligen Gelände meines Kindergartens gestaltet ist. Der Spielplatz ist in einem alten Wasserpool gebaut worden und auch damit auch das Thema Seerosen, Fische und Teich. Die neu restaurierte Villa mit dem Cafe Ella war früher meine Stadtbibliothek und auf dem Gelände des Glockengießermuseum war ich früher oft, wenn geheiratet wurde. Also sind auch viele Erinnerungen damit verbandelt.

Der wird erst an der Herressener Promenade fällig. Kinder bis 12 zahlen nichts. Erwachsenen 15 EUR als Tagesticket oder und das haben wir genutzt, man bezahlt das Feierabendticket ab 17.00 Uhr zum halben Preis. Bleiben darf man auf dem Gelände der Laga dann bis Einbruch der Dunkelheit. Bei schönem Wetter im Sommer wirklich zu empfehlen, da es leer ist und man so alles herrlich ruhig genießen kann. Einziges Manko: Gaststättenbetrieb gibt es dann auch nicht mehr. Wen das nicht stört, sollte auf jeden Fall das Abendticket nutzen.

Der Park selbst bzw. die Promenade ist wirklich liebevoll in verschiedenen Bereiche unterteil, Wildblumenwiese mit Bienenkörben, Gemüsegarten, Dahlienbeete und im hinteren Bereich Vorschläge für den eigenen Garten, umgesetzt in Form vieler kleiner Gärten in unterschiedlichen Stilen. Hängematten und Liegestühle an beiden Teichen laden zum Verweilen und Ausruhen ein. Dazwischen gibt es den ein oder anderen Imbiss. Am Ende der Promenade ist die Sommerbühne aufgebaut, auf der in diesem Sommer schon einige bekannte Gäste wie Tim Bendzko oder Max Giesinger aufgetreten sind. Alles in allem tut diese Laga der Stadt gut und es ist wirklich alles sehr liebevoll und ansprechend gestaltet. Auf dem Gelände der Laga, die sich übrigens auch neben dem Stadtbad befindet, gibt es ebenfalls einen tollen neuen Spielplatz. So langweilen sich die Kids auch nicht, wenn Mama Blumen knipst. 😉 Bzw. mein Großer ist ja total fasziniert von den Fischen in den Teichen gewesen.

Anbei gibts noch ganz viele Fotos, die ich dort geschossen habe. Ich hoffe, Ihr genießt sie.

 

Es blüht und grün im August

Ja, der Sommer in diesem Jahr lässt sich echt bitten. Als passionierter Gärtner hat man ja nichts gegen Regen, aber mittlerweile kann man unsere Schafsweide nur noch mit Gummistiefeln betreten, selbst wenn es mal einen Tag nicht geregnet hat. Unsere eher lehmigen, freuchten Beete finden den vielen Regen auch nicht gerade toll und die Pflanzen bzw. deren Wurzeln darauf und darin auch nicht. Ich glaube, nur unsere Laufenten lieben diesen Sommer 😉

Trotz allem gibt es im August jede Menge zu entdecken. Mein Dahlienbeet blüht endlich. Jeden Tag entdecke ich neue Knospen und Blüten im Beet.  Und in meinem Gewächshaus reifen dieses Jahr wirklich riesige Gurken und Unmengen an Chilies und Tomaten.

Leider hab ich dieses Jahr schon wieder kein Glück mit Zucchini. Sie stehen wohl zu dunkel und beschattet. Evt. ist es auch zu feucht. Nächstes Jahr muss ich meine Gemüsebeete noch offener gestalten. Ich liebe zwar die bunte Vielfalt im Gemüsebeet mit Blumen und Gemüse, aber da meine Beete nicht ganz so sonnig sind und eher schweren Boden haben, muss ich wohl mehr Luft und Licht in die Beete bringen. So lernt man doch jedes Jahr dazu.

Was aber dieses Jahr wieder hervorragend gekommen ist, sind die Bohnen und Erbsen. In Bohnen könnten wir ertrinken. Aber besonders die Feuerbohnen sind nicht nur optisch ein Hingucker sondern schmecken auch mit fast 20 cm Länge noch super und haben keine Fäden. Auch die Kartoffeln sind dieses Jahr wieder toll.  Und auch die Möhren, der Fencher und die Lauchzwiebeln sind super geworden.

Weniger gut gehen dieses Jahr Kürbis, Mais und mal wieder Zucchini. Erfolgreicher war ich dagegen mit Kohlrabi und Salaten.

Als Premiere gab es dieses Jahr das erste Mal Rotkohl im Garten und er bildet tatsächlich schöne Köpfe. Da freue ich mich schon auf die Herbstzeit und eigens gemachtes Rotkraut.

Und noch etwas ist in diesem Jahr wahnsinnig üppig gewachsen: Brombeeren. Ich habe noch nie soviele Früchte gepflückt und daraus Marmeladen gemacht und Likör angesetzt. Verzichten müssen wir dagegen in diesem Jahr auf viele Äpfel und die paar wenigen, die wachsen, werden von den Vögeln angepickt. Naja, dann freuen sich halt die Schafe und Hühner darüber.

Es ist einfach nur schön, jeden Tag etwas zu ernten. Wir essen derzeit wieder so gesund wie nie. Erst die Erdbeeren, jetzt Gurken, Tomaten und Paprika. Bohnen und Erbsen, dazu Zwiebeln und Knoblauch. Frische eigenen Eier und dazu Kartoffeln. Daraus lassen sich tolle Gerichte zaubern. Das ist immer wieder schön und ein Wunder und man genießt es viel mehr.

Auch mein Blumenbeet aus Einjährigen ist für mich in diesem 2. Gartenjahr ein Erfolg. Es ist ein toller bunter Blickfang und bringt viele schöne Blumensträuße hervor. Auch meine Kräuterbeete hier am Haus und im Pachtgarten sind ein Erfolg. Besonders Salbei, Wermut, Kümmel und Oregano, sowie Schnittlauch und Thymian und Bohnenkraut sind richtig üppig und blühen wunderbar.

Alles in Allem ist es zwar ein sehr regenreiches Gartenjahr, aber vieles ist doch wieder super gelaufen. Vieles kann noch optimiert und verbessert werden, einiges ist wieder nichts geworden, aber auch hier gebe ich nicht auf. Ich bin immer noch Feuer und Flamme für meinen Garten und vermisse ihn sogar, wenn ich mal 2 Tage im Urlaub bin. 🙂