Glücklich Gärtnern

Gärtnern, Leben, Genießen

Kategorie: Gemüsegarten (Seite 1 von 26)

Start in die Gartensaison 2019

Heute war mein Start ins neue Gartenjahr. Die ersten Samen sind in der Erde gelandet.

Durch Zufall habe ich beim Lesen meiner „Kraut und Rüben“- Zeitschrift den Mondkalender gesehen und ich habe mir gedacht, probier es einfach mal aus. Natürlich ist alles Glaubenssache, aber da fast alle meiner Gartenzeitschriften immer wieder den Mondkalender für den jeweiligen Monat abbilden und ich erst letztens dazu einen spannenden Artikel gelesen hatte, dachte ich mir, schaden wirds nicht, ob du jetzt die Samen in die Erde gibts oder einige Tage später, macht auch keinen Unterschied. Aber vielleicht besteht ja doch einen Unterschied, der sich positiv auf die Jungpflanzenentwicklung auswirkt.

Wir werden sehen.

Dieses Jahr habe ich mich auf jeden Fall sehr zusammen gerissen, um nicht wieder ein grünes Chaos im Gewächshaus im Spätsommer zu haben. Bisher habe ich immer viel zu viele Sorten (ca. 9 Sorten) und zuviele Jungpflanzen gehabt, die ich natürlich nicht wirklich entsorgen konnte. Und so landeten ebenso viel zu viele Pflanzen im Gewächshausbeet.

In dieser Saison gibt es von den Chilies 5 Sorten und von den Tomaten auch. Wobei die 5. SortTe jeweils nur sehr wenige Samen hat und ich deshalb maximal 2 Jungpflanzen davon bekommen werde.

Meine diesjährigen Sorten sind bei den Chilies:

  • Jalapeno
  • Cayenne
  • Habanero Orange
  • Piri Piri
  • Ring of Fire
  • Condors Break

Bei den Tomaten habe ich folgende Sorten ausgesät:

  • Marzano
  • Roma
  • Quadro
  • eine unbekannte Fleischtomate
  • die Snack Tomate von Volmary aus der Tomatenchallenge im letzten Jahr

Wenn alles gut geht, möchte ich von jeder Sorte maximal 4 Jungpflanzen ins Gewächshaus bringen und so das gefürchtete Dschungelchaos umgehen. Ich bin gespannt, in ca. 14 Tagen wissen wir mehr.

Was sind bienenfreundliche Pflanzen?

Bei der Realisierung des Projektes „Bienenfreundlicher Garten“ stellte sich mir als Erstes die Frage, welche Pflanzen und Blumen sind überhaupt für unsere Insekten geeignet. Was ist eine schöne Vielfalt an verschiedenen Blumen, die allen zu Gute kommt? Eine Hummel fliegt häufig andere Blumen an als eine Wildbiene oder eine Schwebfliege. Einige Bienen- und Hummelarten haben sich zudem auf besondere Blumen spezialisiert. So findet man die Holzbienen bevorzugt an Schmetterlings- und Lippenblütlern wie die Platterbse. Andere Wildbienen haben ihre Schlafplätze in Glockenblumen oder Malven. Löwenmäulchen sind nur für Hummelarten interessant, da Wildbienen die Blütenköpfchen nicht öffnen können. Honigbienen dagegen bevorzugen Blumen, die auf großer Fläche viel Ertrag bieten, wie Rapsfelder, Lavendelfelder oder Obstbäume.

Von diesem Gesichtspunkt aus gesehen, macht es Sinn eine möglichst große Vielfalt an Pflanzen im Garten anzubieten. Zudem ist es auch optisch schön anzusehen. Auf der Suche nach Bildern von bienenfreundlichen Pflanzen aus meinem eigenen Garten habe ich gemerkt, dass ich schon ganz viel für unsere Insekten tue. Mein Ziel ist es daher vorrangig, meinen Garten hier und da noch mehr zu optimieren, wo es möglich ist. Denn nichts ist schöner anzusehen, als eine Pflanze im Garten, die im Sommer nur so von den verschiedensten Insektenarten umschwärmt wird. Wer einen großen Blutweiderich, Polsterglockenblumen oder eine blühende Efeuhecke im Garten hat, kann dies an sonnigen Tagen sehr schön beobachten.

Ich möchte hier einige Blumen vorstellen, die ich im Garten habe oder immer wieder sehr gern jedes Jahr ausäe und die auch von unseren Wildbienen und Hummeln geliebt werden. Vielleicht ist für den ein oder anderen auch etwas für den eigenen Garten dabei. Die Liste erhebt auf keinen Fall den Anspruch der Vollständigkeit.

Akelei

Aquilegia

schattige Standorte und Selbstaussaat

Apfel

Malus

manche Sorten brauchen eine passende Bestäubersorte, damit sie tragen

Bärlauch

Allium ursinum

Schattenstaude für feuchte Standorte, Wald

Blutweiderich

Lythrum salicaria

mag feuchte und sonnige Standorte, an Gewässerrändern, kommt aber auch mit Halbschatten zurecht

Bohnen und Erbsen

Phaseolus vulgaris

gehört zu den Schmetterlingsblütlern, die Feuerbohne gedeiht auch auf frischen Böden im Halbschatten

Borretsch

Borago officinalis

Einjährig, samt sich zuverlässig im ganzen Garten aus, anspruchslos

Cosmeen

cosmos bipinnatus

säht sich selbst aus, mag sonnige Standorte

Dahlien ungefüllt

Dahlia

sonniger und warmer Standort, mit nicht zu trockenem Boden

Duftwicke

Lathyrus odoratus

mag sonnige bis halbschattige und windgeschützte Standorte auf mässig feuchtem eher kalkhaltigem Boden

Eisenkraut

verbena officinlis

sonnige und geschützte Standorte auf lehmigen Boden, hat im Sommer einen recht hohen Wasserbedarf, sät sich gern selbst aus

Färberkamille

Anthemis tinctoria

unklompliziert und anspruchslos, braucht aber Sonne, breitet sich über Versamung selbst aus

Fetthenne

Sedum telephium

attraktive Spättracht, langlebige Staude, anspruchslos

Fingerhut

Digitalis

zweijährig, schattig, Giftig, samt sich eifrig selbst aus

Flockenblume

Centaurea montana

anspruchslos, vermehrt sich selbst

Frauenmantel

Alchemilla

anspruchslos und vermehrungsfreudig

Gemüsepflanzen

zahlreiche Gemüsepflanzen ziehen mit ihren Blüten Insekten an, besonders schöne Blüten besitzen Kürbisse, Gurken, Tomaten, aber auch Chilis und Melonen

Gladiolen

Gladiolus

mögen feuchten, durchlässigen und nährstoffreichen Boden,in sonniger Lage, müssen zum Überwintern als Knolle ausgegraben werden

Glockenblumen

Campanula

bevorzugt schattige Standorte

Goldmohn

Eschscholzia californica

einjährige Pflanze für sonnige und trockene Standorte

Günsel

Ajuga reptans

Schattenstaude, vermehrt sich stark, einheimisch

Habichtskraut

hieracium

wächst auf Wiesen, anspruchslos und robust, breitet sich selbst aus

Haselnuss

corylus avellana

braucht einen sonnigen und mäßig feuchten Standort und mindestens 2 Sträucher zum Bestäuben

Herbstanemone

Anemone hupehensis

mag halbschattige Standort und verbreitet sich rasch über Ausläufer

Himbeere und Brombeere

anspruchslos, besonders die Brombeere neigt zum Verwildern auch an schattigen Standorten

Kamille

matricaria chamomilla

wächst auf sandigen Lehmböden, einjährig, sät sich selbst aus

Kapuzinerkresse

Tropaeolum majus

einjährig, Selbstaussaat, essbar, anspruchslos für Sonne und Halbschatten, für Trockenheit und mässig feuchte Böden, begrünt schnell auch Sichtschutzbereiche

Kirsche

Prunus cerasus

braucht eine zweite Bestäubersorte

Kornblumen

Centaurea cyanus

liebt sonnige und nährstoffarme Böden, einjährig

Krokusse

Crocus

Frühjahrsblüher

Kugeldistel und andere Distelarten

Echinops

liebt Trockenheit und Sonne, auch verblüht ein Hingucker im Staudenbeet

Kümmel (hinten im Bild)

Carum carvi

zweijährig, gedeiht auf sonnigen und halbschattigen Standorten, mag feuchten Boden, man findet ihn auf Wiesen und an Ackerrändern, Samenstände können als Gewürz genutzt werden

Lavendel

Lavendula

trockener und sonniger Standort, Duftpflanze, Staude

Lilien

Lilium

Zwiebelpflanzen, beliebt bei Lilienkäfern und Nacktschnecken

Löwenmäulchen

Anthirrhium majus

trockene, sonnige Standorte, einjährig, wächst krautig

Lupine

Lupinus

mögen Sonne und frische Böden, aber keine Staunässe, mehrjährig

Mädchenauge

Coreopsis

mag sonnige und trockene Standorte

Mohn

Papaver rhoeas

einjährige Blume, die leicht durch Aussaat zu ziehen ist

Narzissen

narcissus

ausdauernd, anspruchslos, Frühjahrsblüher, Wühlmäuse mögen sie nicht

Natternkopf

Echium vulgare

mag pralle Sonne und magere Böden

Oregano

Oreganum vulgare

Wärmeliebend, anspruchslos, gedeiht besonders auf nährstoffarmen Böden, Staude

Pastinake/Dill

Pastinaca sativa

gedeiht auch auf Lehmböden und auf stickstoffhaltigen Böden, anspruchslos, zweijährig, krautig

Polsterglockenblume

Campanula poscharskyana

dankbare Steingartenstaude, mag Halbschatten, verbreitungsfreudig, anspruchslos, immergrün

Prachtkerze

Gaura lindheimeri

dauerblühend, trockenheitsliebend, sonnig bis vollsonnig, an geschützten Plätzen übersteht sie den Winter

Ringelblumen

Calendula officinalis

Einjährig, versamt sich zuverlässig selbst, anspruchslos

Rosen

Rosa

sonniger und windgeschützter Standort, mag keine Trockenheit

Salbei

Salvia officinalis

liebt trockene und sonnige Standorte

Salweide

Salix caprea

eine der ersten und wichtigsten Trachtpflanzen für Bienen

Schafgarbe/Goldgarbe

Achillea

bevorzugt sonnige nährstoffarme Böden

Schaumkraut

cardamine pratensis

feuchte Wiesen sind ihr Verbreitungsgebiet

Schmetterlingsflieder

Buddleja davidii

zieht Schmetterlinge an, unverwüstbar, ausbreitungsfreudig

Schneeglöckchen

galanthus nivalis

mag halbschattige Standorte, die nicht zu trocken sein sollten, vermehrt sich dann langsam zu blühenden Teppichen, eine der ersten Trachtpflanzen im neuen Bienenjahr

Schnittlauch

Allium schoenoprasium

anspruchslos, mag auch feuchte Standorte

Skabiosen

scabiosa

einjährige Wiesenblume

Sonnenblumen

Hellianthus annuus

Einjährige Blume für sonnige Sandorte, auch als Vogelweide interessant, besser vorziehen, da die kerne bei Selbstaussaat von Tieren sehr gemocht werden

Sonnenbraut

Helenium

mag feuchte und sonnige Standorte, Staude

Sonnenhut

Rudbeckia

mag trockene und sonnige Sandorte, Staude

Scheinsonnenhut

Echinacea

mag freuchte und sonnige Standorte

Staudensonnenblume

Helianthus

blüht ausdauernd, verbreitet sich gern über Ausläufer, anspruchslos

Stockrosen

Alcea rosea

zweijährig, gedeiht besser an einem sonnigen und luftigen Standort

Storchenschnabel

Geranium-Hybride

anspruchslose Staude für Sonne und Halbschatten, vermehrt sich selbst über Ausläufer

Strohblumen

Helichrysum

anspruchslos, Sonne

Taglilien

Hemerocallis

mag frische und feuchte Standorte bei Sonne oder Halbschatten

Thymian,

Thymus vulgaris

liebt trockene Standorte

Traubenhyazinthen

Muscari

Frühjahrsblüher,kommt auch mit schattigen Plätzen zurecht

Tulpen

Tulipa

Zwiebelblume, bei Wühlmäusen begehrt

Waldscheinmohn

Meconopsis cambrica

Schattenpflanze, mehrjährig, samt sich selbst aus

Wilde Malve

Malva sylvestris

mag trockene und nährstoffreiche Standorte

Wilde Möhre

Carota

zweijährig, gedeiht auf offenen Wiesenflächen in trockenen und frischen Lagen

Wildrosen

rosa

absolut anspruchslos

Zierlauch

Allium aflatunense

sonnige Zwiebelblume

Zinnien

Zinnia

Einjährige Pflanze, wächst auf sonnigen, warmen und frischem Boden, mag keine Staunässe

Ebenso beliebt für den Garten sind noch folgende Pflanzen: Katzenminze, Wasserdost und Vergissmeinnicht, Beinwell, Wilder Wein, Efeu, Waldrebe, Eibisch, Rosmarin

« Ältere Beiträge